GRABENBAU WIRD RATIONELLER

Beim Anfräsen eines Grabenansatzes kann die Anbaufräse senkrecht ins Material eintauchen. Das erspart aufwendiges Aufschneiden oder Hämmern.

Das Bauunternehmen Fleischmann aus Tann/Rhön konnte mit einer Kemroc-Anbaufräse in Verbindung mit einem 19 t schweren Mobilbagger, einen Graben für eine Wasserleitung (Länge 140 cm, Breite 80 cm) in drei Tagen ausheben. Hierfür wurde zunächst eine 30 cm starke Asphaltschicht entfernt. Dank der gemieteten Spezialfräse konnte man das Asphaltfräsgut und eine Schicht aus Kalkschotter teilweise wieder einbauen. Patentierte Erkator-Kettenfräsen können schmale und tiefe Kanalgräben ab 60 cm Breite effizient und konturgenau bearbeiten und wurden für Bagger von 18 bis 45 t Einsatzgewicht konzipiert. Diese eignen sich für Gestein bis 80 MPa Druckfestigkeit und arbeiten mit zwei seitlichen Fräsköpfen. Die dazwischen umlaufende Fräskette bricht den Zwischensteg heraus. Beim Einsatz von herkömmlichen Fräsen wird der Graben immer ungewollt verbreitert. Erkator-Kettenfräsen erhöhen die effektive Fräsleistung und senken die Kosten für die Entsorgung sowie für das Füllmaterial.

www.kemroc.de