IMPLENIA – TUNNELDURCHBRUCH DES BÖZBERGTUNNEL

Historischer Moment: Das Implenia Team vor dem Bohrkopf der Tunnelbohrmaschine, die am 29. November 2017 das letzte Stück Fels durchschlug und damit den Hauptvortrieb für den Bözbergtunnel erfolgreich abschloss (Bild: Keystone).

Am 13. Dezember konnte Implenia den Tunneldurchbruch im 2,7 km langen Bözbergtunnel feiern. Dieser gilt als das grösste Einzelprojekt des 4-Meter-Korridors auf der Gotthard-Achse. Gemeinsam mit der Bauherrschaft SBB sowie verschiedenen Kantons- und Regierungsvertretern zelebrierte Implenia den Abschluss des Hauptvortriebs am Nordportal in Effingen. Genau nach Plan hatte sich die Tunnelbohrmaschine mit einem Durchmesser von 12,36 m seit vergangenem Juni pro Tag etwa 22 m vorwärts gearbeitet – eine herausragende Leistung. 2018 erstellt Implenia die fünf Querverbindungen, den gesamten Innenausbau sowie die beiden Tunnelportale. Im Anschluss finden die Fertigstellung des Rohbaus und der Einbau der Bahntechnik mit Deckenstromschiene und einer festen Fahrbahn statt. Die ersten Züge fahren ab Ende 2020 durch den neuen Bözbergtunnel. Der alte Tunnel wird dann bis 2022 zu einem Dienst- und Rettungsstollen umgebaut.

www.implenia.com