Bei schwierigen Entwässerungseinsätzen

Kaum Verschleiss dank zweifacher Motorabdichtung: Neue Baupumpen minimieren Verstopfungsrisiko und ermöglichen Dauerbetrieb durch Mantelkühlung. Gerade bei Entwässerungseinsätzen auf Baustellen stellen Sand- und Schlammverunreinigungen herkömmliche Baupumpen vor erhebliche Herausforderungen: So verschleissen Komponenten wie das Laufrad oder die Motorwelle oftmals aufgrund von schmirgelnden Schweb- und Schmutzstoffen und müssen daher häufig gewartet werden; ein anschliessender Austausch der Bauteile kostet Zeit und Geld. Aus diesem Grund hat die HOMA Pumpenfabrik GmbH mit der HBP-Bauserie eine Entwässerungspumpe entwickelt, die universell einsetzbar ist und auch bei starker Beanspruchung durch abrasive Flüssigkeiten konstant Leistung bringt. Eine zentrale Rolle spielt hierbei die Motorabdichtung mittels eines Wellendichtrings und doppelwirkender Gleitringdichtung in einem Ölbad, die besonders vor Verschleiss schützt. Das Saugsieb mit einem offenen Durchgang von 6 – 8 mm für Feststoffe verringert indes die Verstopfungsgefahr und gewährleistet einen effizienten Dauerbetrieb. Zudem wirkt die Aussenmantelkühlung einer Überhitzung des Motors entgegen. So ist es der Anlage möglich, Medien mit einer Temperatur von 40 °C im Dauerbetrieb zu fördern; kurzzeitig kann die Temperatur sogar 60 °C betragen. HOMA ist auf die Konstruktion und Fertigung von Pumpen und Anlagen der Tauchmotortechnik spezialisiert. Die Aggregate werden schwerpunktmässig in der Gebäudeentwässerung, der Baustellen- und Oberflächenentwässerung sowie der kommunalen und industriellen Wasserentsorgung und -behandlung eingesetzt.

www.homa-pumpen.de