Durchstich beim Albulatunnel

Beim Bau der zweiten Röhre des Albulatunnels erfolgte diesen Herbst der Durchstich. In gut drei Jahren haben die Mineure die Tunnelstrecke zwischen Albulatal und Oberengadin ausgebrochen. Damit ist einer der grössten Meilensteine des 345-Mio.-Franken-Projektes erreicht. Mit dem erfolgten Durchstich beginnt nun der Innenausbau der zweiten Tunnelröhre. Ebenfalls werden die zwölf Querverbindungen zwischen der alten und der neuen Tunnelröhre fertiggestellt. Danach kann mit dem Gleisbau und der Verkabelung der Bahntechnik begonnen werden. Die Inbetriebnahme des neuen Albulatunnels ist Ende 2021 / Anfang 2022 vorgesehen. Anschliessend wird der bestehende Tunnel zum «Sicherheitstunnel» umgebaut. Parallel werden die beiden Bahnhöfe Preda und Spinas, die am jeweiligen Tunnelende liegen, in den Jahren 2020 und 2021 ausgebaut. Dabei erhält Preda ein drittes Bahnsteiggleis.

www.rhb.ch