Baumeisterarbeiten für Kleinwasserkraftwerk Schönenwerd

Das regionale Energieversorgungsunternehmen Eniwa AG plant die Kompletterneuerung des Wasserkraftwerks an der Aare. Dabei wird ein neues Dotierwasserkraftwerk beim Wehr in Schönenwerd gebaut.

Mit einer Leistung von 950 Kilowatt – das entspricht dem Stromverbrauch von rund 1000 Haushalten – wird es das Restwasser effizient nutzen. Als eine von fast 60 Ausgleichs- und Ersatzmassnahmen entsteht zudem ein Umgehungsgerinne im Schönenwerder Schachen. Es dient Fischen und Amphibien als zusätzlicher Lebensraum und als weitere Auf- und Abstiegsmöglichkeit. STRABAG AG hat den Zuschlag für die Baumeisterarbeiten der beiden Objekte erhalten.

«Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Bau des Kleinkraftwerks beauftragt wurden», so Franz Hutter, Technischer Bereichsleiter Ingenieur- und Tiefbau Ost. «Die Arbeiten sind sehr vielfältig. Sie beinhalten etwa die Betonarbeiten rund um die Baugruben, die im Einstaubereich des Wehrs und damit unter Wasser erfolgen, Abbrucharbeiten, die Erstellung von Spundwänden sowie den Bau der neuen Kraftwerksanlage und einer neuen Fischabstiegshilfe. Weiter werden wir die bestehende Fischaufstiegshilfe anpassen und die Wehrbrücke um 1,5 m verbreitern. Um den Fussgänger- und Veloverkehr am rechten Ufer der Aare weiter zu gewährleisten, erstellt unser Team die Fundamente und Pfeiler einer 48 m langen temporären Brücke».

Die Fertigstellung des Rohbaus ist für September 2021 geplant, im Frühling 2022 soll die Inbetriebnahme stattfinden. Mit dem Bau des neuen Umgehungsgerinnes wird Mitte Oktober 2020 gestartet, der Abschluss dieser Arbeiten ist für Frühling 2021 vorgesehen.

www.strabag.com