Sanierung Gotschnatunnel

Infolge der mineralogischen Zusammensetzung des Gesteins sind seit dem Bau des Gotschnatunnels bei Klosters Schäden in der Fahrbahn aufgetreten, die kontinuierlich fortschreiten. In den beschädigten Abschnitten wurden bisher provisorische Massnahmen ausgeführt, um den Verkehr nicht einschränken zu müssen. Diese reichen längerfristig aber nicht aus, um die Verfügbarkeit des Tunnels sicherzustellen.
Seit dem 1. April 2019 sind daher Sanierungsarbeiten im Tunnel im Gange. Die Bauarbeiten werden in 3 Etappen im Frühjahr und Herbst 2019 sowie im Frühjahr 2020 durchgeführt. Dabei wird über 2 Abschnitte von 160 bzw. 170 m die Tunnelsohle herausgerissen und neu eingebaut.

  • Etappe 1 (13 Wochen) 1. April bis 4. Juli 2019
  • Etappe 2 (10 Wochen) 29. September bis 06. Dezember 2019
  • Etappe 3 (11 Wochen) 30. März bis 12. Juni 2020

Während den Bauarbeiten wird der Tunnel gesperrt und der Verkehr durch Klosters umgeleitet. In der Zeit der Umleitung werden bei hoher Verkehrsbelastung flankierende Massnahmen getroffen, welche den Verkehrsfluss in Klosters sicherstellen. Die flankierenden Massnahmen beinhalten vor allem die Steuerung des Verkehrs an neuralgischen Punkten durch die Polizei. Sie wird dabei durch Verkehrsdienste unterstützt.
Weiter werden an den beiden Ortseingängen provisorische Lichtsignalanlagen positioniert, um bei drohender Überlastung den Verkehr durchs Dorf zu drosseln. Die Ampeln gehen nur dann in Betrieb und werden ebenfalls durch die Polizei gesteuert. Die höchsten Verkehrsaufkommen werden an einzelnen Wochenenden am Freitag- und Sonntagabend erwartet.

www.klosters-serneus.ch